Aktuelles

Pressemitteilungen

Veröffentlicht am 16. März 2018

Anlässlich der diese Woche stattfindenden Buchmesse hat eine „Kleine Bücherei“ Einzug in die DenkBar gefunden. Im Bürgerbüro des Vorsitzenden der SPD-Fraktion im Sächsischen Landtag, Dirk Panter, in der Zentralstraße 1, können ab sofort Bücher getauscht werden. Die „Kleine Bücherei“ ist ein Tauschregal, das Bücher verschiedenster Genre anbietet und dazu einlädt, unbekannte Bücher kennenzulernen und eigene mit anderen zu teilen. Die von Bruno Rancis bereitgestellte „Kleine Bücherei“ in Form eines selbstgebauten Holzregals existiert seit Ende 2015 und stand bereits an anderen Orten der Stadt. Dem gebürtigen Letten ist es besonders wichtig, dass die Bücher nicht nur gelesen werden, sondern dass sie zum Nachdenken anregen und die Leute miteinander ins Gespräch kommen. „Auch einfach mal das Handy zur Seite legen und sich unterhalten“, wünscht sich Rancis.

Dafür soll die „Kleine Bücherei“ auch über die Buchmesse hinaus in der DenkBar stehen und kann während der Öffnungszeiten aufgesucht werden:
Montag bis Mittwoch von 9.00 Uhr bis 16.00 Uhr sowie Donnerstag von 9.00 Uhr bis 18.00 Uhr.

Veröffentlicht am 14. März 2018

Der Freistaat Sachsen steht für beste Bildung. Ich bin sicher, dieser Anspruch eint uns alle. Den Auftakt haben wir heute mit einem 1,7 Milliarden schweren Handlungspaket gelegt.
Schwarz-Rot investiert in Köpfe, in Bildung, in die Zukunft unseres Freistaates. Das ist ein Impuls für unser Bildungsland Sachsen.

Veröffentlicht am 12. März 2018

Nach langen und harten Verhandlungen haben wir mit der CDU nun zu einer Einigung gefunden, die den anhaltenden Lehrkräftemangel an Sachsens Schulen nachhaltig bekämpfen wird.
Unser Handlungsprogramm ist eines der größten Bildungsprogramme bundesweit: Ab 2019 bis einschließlich 2023 hat es ein Gesamtvolumen von 1,7 Milliarden Euro.
Ein Betrag, der für die Zukunft unseres Landes sehr gut angelegt ist und einen Richtungswechsel darstellt: Wir investieren in Köpfe und nicht mehr nur in Beton. Wir tun das, weil die Sächsinnen und Sachsen zurecht von uns erwarten, dass unser Staat gut funktioniert und dass es den Menschen im Land auch in Zukunft gut geht.

Der SPD waren u.a. die folgenden Punkte wichtig, die sich nun auch im Handlungsprogramm wiederfinden:

· Attraktivere Arbeitsbedingungen, auch finanziell, für neue und gestandene Lehrkräfte und die gleiche Eingruppierung aller Lehrkräfte, egal ob in Grundschule oder Gymnasium, egal ob mit DDR-Ausbildung oder mit Staatsexamen.

· Die Absicherung der Lehrerausbildung an den Universitäten, damit auch entsprechend des Bedarfes ausgebildet werden kann.

· Entlastung von Lehrern bei nichtpädagogischen Aufgaben durch Schulassistenz und Senior-Lehrkräfte.

· Erhöhung der Ganztagsmittel.

· Eine transparente und ehrliche Lehrerbedarfsplanung als Basis für die Einstellungs- und Studienkapazitätsplanung.

· Keine willkürliche Streichung von Unterrichtsfächern wie Sport, Musik oder Kunst.

Seiten

Facebook

Twitter