Aktuelles

Pressemitteilungen

Veröffentlicht am 12. März 2018

Nach langen und harten Verhandlungen haben wir mit der CDU nun zu einer Einigung gefunden, die den anhaltenden Lehrkräftemangel an Sachsens Schulen nachhaltig bekämpfen wird.
Unser Handlungsprogramm ist eines der größten Bildungsprogramme bundesweit: Ab 2019 bis einschließlich 2023 hat es ein Gesamtvolumen von 1,7 Milliarden Euro.
Ein Betrag, der für die Zukunft unseres Landes sehr gut angelegt ist und einen Richtungswechsel darstellt: Wir investieren in Köpfe und nicht mehr nur in Beton. Wir tun das, weil die Sächsinnen und Sachsen zurecht von uns erwarten, dass unser Staat gut funktioniert und dass es den Menschen im Land auch in Zukunft gut geht.

Der SPD waren u.a. die folgenden Punkte wichtig, die sich nun auch im Handlungsprogramm wiederfinden:

· Attraktivere Arbeitsbedingungen, auch finanziell, für neue und gestandene Lehrkräfte und die gleiche Eingruppierung aller Lehrkräfte, egal ob in Grundschule oder Gymnasium, egal ob mit DDR-Ausbildung oder mit Staatsexamen.

· Die Absicherung der Lehrerausbildung an den Universitäten, damit auch entsprechend des Bedarfes ausgebildet werden kann.

· Entlastung von Lehrern bei nichtpädagogischen Aufgaben durch Schulassistenz und Senior-Lehrkräfte.

· Erhöhung der Ganztagsmittel.

· Eine transparente und ehrliche Lehrerbedarfsplanung als Basis für die Einstellungs- und Studienkapazitätsplanung.

· Keine willkürliche Streichung von Unterrichtsfächern wie Sport, Musik oder Kunst.

Veröffentlicht am 06. März 2018

Dirk Panter und Holger Mann, erklären zum geänderten Antrag „Jahrgangsübergreifender Unterricht“ (Drs. 6/7699 + Änderungsantrag), der am Freitag, 2. März 2018, im Schulausschuss einmütig beschlossen wurde: "Jahrgangsübergreifender Unterricht setzt positive Impulse – einerseits im ländlichen Raum zum Erhalt der Grundschulen, andererseits als pädagogisches Konzept zur Weiterentwicklung unserer Schulen", resümieren die beiden Leipziger SPD-Abgeordneten Dirk Panter und Holger Mann. Nach der fachlich fundierten Anhörung im September 2017 haben die Koalitionsfraktionen Anregungen in einem Änderungsantrag aufgegriffen.

"Wir freuen uns, dass dadurch zukünftig auch Grundschulen, die jahrgangsübergreifenden Unterricht freiwillig aus pädagogischer Motivation praktizieren, Anrechnungsstunden zur individuellen Förderung erhalten werden. Von diesem Schritt werden die Grundschule Liebertwolkwitz sowie die Nachbarschaftsschule Leipzig profitieren“, so Panter und Mann weiter.

Veröffentlicht am 01. März 2018

Die Koalition löst mit dem heutigen Beschluss einmal mehr eine Zusage ein: Wir lassen unsere Kommunen mit ihren Problemen nicht allein. Die Bürgerinnen und Bürger erwarten zu Recht, dass sich der Staat kümmert und für eine funktionierende Infrastruktur sorgt. In unseren Gesprächen mit Kommunalpolitikern und deren Verbänden hat das Thema Infrastruktur, besonders die Verkehrsanbindungen und der Breitbandausbau, immer wieder großen Raum eingenommen. Ich freue mich sehr, dass die Stadt Leipzig nun rund 15 Millionen Euro zusätzlich für anstehende Sanierungsmaßnahmen zur Verfügung hat.

Folgende Einzelmaßnahmen werden in der Stadt Leipzig realisiert:

- Hallesche Straße - Haltestellenumbau Stahmeln und Gleisbau (79.486,1 T. Euro)

- Radverkehrsanlage Landsberger Straße von Südtangente bis Möckernscher Weg (187.493,4 T. Euro)

- Straßenbau M.-Luther-Ring/Dittrichring zwischen Lotterstraße und Thomaskirchhof (447.729,4 T. Euro)

- Riebeckstraße von Eilenburger Straße bis Täubchenweg (484.410,7 T. Euro)

- Erneuerung Eisenbahnüberführung Dieskaustraße Strecke 6379 Leipzig-Plagwitz-Gaschwitz (1.473.115,7 Mio. Euro)

- Karl-Heine-Straße von Erich-Zeigner-Allee bis Ferdinand-Lassalle-Straße (1.602.337,3 Mio. Euro)

- Ersatzneubau der Plagwitzer Brücke im Zuge der Karl-Heine-Straße über die Weiße Elster, Teilobjekt Brückenbau (5.300.000,0 Mio. Euro)

- Ersatzneubau der Brücke im Zuge der Straße des 18. Oktober über die Anlagen der DB AG (5.419.301,5 Mio. Euro)

Seiten

Facebook

Twitter